Architectur

3D-Scannen in der Architektur

Wir bieten:

    • Technologische Beratung
    • 3D-Scannen und Bewertung der fertigen Bauten und Teile von Gebäuden
    • 3D-Vermessung von Fassaden und Innenräume
    • GNSS basierte Umfrage und Absteckung
    • Punktwolkenverarbeitung
    • 3D-Modellierung
    • Herstellung von 2D-Grundrisse, Querschnitte und Orthophotos
    • Herstellung von As-Built-Dokumentation
    • Qualitätskontrolle
    • Überwachung
    • Umweltprüfung
    • Visualisierung
    • Gebäudedatenmodellierung
    • Herstellung von Konturkarten
    • Gebäudesanierung
    • 3D Druck

 

Wir verwenden Z+F und Leica (basierend auf Z+F) Laserscanner. Die 3D Laserscanner ermöglichen eine schnelle, lückenlose und exakte 3D-Dokumentation des Ist-Zustandes von Gebäuden oder komplexen Bauwerken und deren gesamter Umgebung. Man erhält ein exaktes räumliches Modell, was die Qualität bei der Realisierung von Projekten enorm erhöht.

Aus den 3D-Messdaten lassen sich darüber hinaus 2D-Pläne wie Grundrisse, Frontansichten oder Höhenschnitte für spätere Neu- und Umbaumaßnahmen erstellen. Die gescannten 3D-Daten bilden daher eine ideale Planungsgrundlage für bauliche Maßnahmen. Auch ein verformungsgerechtes Aufmaß, welches von den Bauämtern für die Antragsplanung oft gefordert wird, lässt sich mit den Laserscannern zügig erstellen.

Durch die Bestandsaufnahme mit einem Laserscanner sparen Sie nicht nur Zeit und Kosten bei Aufmaßarbeiten, sondern haben auch die Möglichkeit, verschiedene Varianten zur Nutzung von bestimmten Räumlichkeiten durchzuspielen, ohne diese Räume in der Realität begehen zu müssen. Sie können alles bequem von Ihrem Arbeitsplatz aus erledigen. Darüber hinaus haben Sie auch noch Jahre später die Möglichkeit, auf Ist-Daten wie Massen oder Maße zurückzugreifen.

Bauschäden

Bauschäden bedeuten für den Eigentümer und Nutzer von Gebäuden Unannehmlichkeiten und oft einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden. Sie können den Wert und den Ertrag einer Immobilie aktuell und in Zukunft erheblich beeinträchtigen. Werden folglich bei der Bestandsaufnahme durch die Laserscanner bauliche Abweichungen vom Auftrag oder Mängel erfasst, kann rechtzeitig gegengesteuert werden, was ebenfalls zu erheblichen Kosteneinsparungen führt.

Die Vorteile von 3D-Scannen

Erstellen von 3D-Modellen

Aus den Daten der phasenbasierten Laserscanner lassen sich mithilfe der Software LFM semiautomatisiert 3D-Modelle des Ist-Zustandes einer Fabrik oder einer Anlage generieren (z. B. Rohre, Stahlträger etc.). Darüber hinaus ist eine komplette Generierung von CAD-Modellen aus den 3D-Scandaten möglich.

Kollisionsprüfung

Die 3D-Modelle ermöglichen es, Produktionsabläufe zu simulieren und Kollisionsprüfungen durchzuführen. Beispiel: In eine bestehende Anlage soll ein weiterer, baugleicher Produktionsroboter eingefügt werden.

Gebäudedatenmodellierung

Der Begriff Building Information Modeling (kurz: BIM; deutsch: Gebäudedatenmodellierung) beschreibt eine Methode der optimierten Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden mit Hilfe von Software. Dabei werden alle relevanten Gebäudedaten digital erfasst, kombiniert und vernetzt. Das Gebäude ist als virtuelles Gebäudemodell auch geometrisch visualisiert (Computermodell). Building Information Modeling findet Anwendung sowohl im Bauwesen zur Bauplanung und Bauausführung (Architektur, Ingenieurwesen, Haustechnik) als auch im Facilitymanagement.

Facility Management

Alle feststehenden Einrichtungsgegenstände wie z. B. Leitungen und Rohre werden erfasst und in einer 3D-Datenbank abgelegt, die als Grundlage für spätere Umbaumaßnahmen dient. Eine Aktualisierung und Erweiterung dieser Datenbank ist jederzeit möglich.

Überwachung, Rekonstruktion

Auch bei denkmalgeschützten Bauwerken stellen sich regelmäßige Bauaufgaben. Oft aber existieren dabei keine ausreichenden Pläne, auf deren Grundlage geplant, modernisiert oder saniert werden kann. Aufgrund der sehr hohen Abtastrate von über 1 Mio. Messwerte pro Sekunde, Entfernungsauflösung im Submillimeterbereich und einer Messgenauigkeit im mm-Bereich ist selbst eine Erfassung von feinsten Strukturen und Details mit den 3D Laserscannern noch möglich. Die 3D-Dokumentation bildet daher die ideale Voraussetzung für Rekonstruktionen von beispielsweise gestalterischen Gegebenheiten oder sensiblen Stuckarbeiten. Die erfassten Bestände, Schäden, Strukturen und Details werden in Datenbanken festgehalten und erlauben eine originalgetreue Rekonstruktion des gesamten Objekts oder von Teilen des Objekts zu jedem späteren Zeitpunkt.